Bundesdelegiertenversammlung der VLK: Keine Ausweitung der Maut auf PKWs und Busse.

10. Oktober 2011


Die Bundesdelegiertenversammlung der VLK fordert, dass die VLK jegliche Form der Ausweitung der Maut auf PKWs und Busse ablehnt.

Erstens wird ein zusätzlicher Mautvermeidungsverkehr befürchtet, der vor allem die Kommunen betreffen würde, sowohl die zusätzliche Belastung mit Lärm und Gestank, als auch der erhöhte Unterhalt der Straßen. Die Kommunen dürfen nicht die Zeche für die Finanzierungsprobleme des Bundes bezahlen. Die Situation in seiner Heimatgemeinde Planegg, in der seit Einführung der LKW Maut die Germeringer Str. als Mautausweichstrecke hergenommen wird, ist Fritz Haugg ein warnendes Beispiel. "Wir können dort keinen zusätzlichen Verkehr gebrauchen", so der Planegger FDP Vorsitzende Fritz Haugg


Zweitens beweist gerade die LKW Maut das, die Mittel nicht zur Finanzierung der Straßen Vorort hergenommen werden, die Belastung sehr wohl immer örtlich ist. Hier wird der Bürger wieder unnötig geschröpft.


Die von einigen Bundesländern angedachte Erweiterung der LKW Maut auf Busse wirkt einer Förderung des öffentlichen Personen Verkehrs entgegen.


zurück

drucken